Foto von einer Messehalle mit Wegweiserschild und vielen verschwommenen Menschen.

Mit der euroblech steht im Oktober in Hannover die weltweit größte Technologiemesse rund um die Blechbearbeitung an. Anbieter entlang der gesamten Prozesskette und aus allen Technologiebereichen der Branche treffen dort auf Partner, Marktbegleiter und jede Menge potenzielle Leads. Um sie zu erreichen, braucht es eine gut durchdachte Messekommunikation.

Früher diente eine Messe vor allem dazu, sich einen Überblick über Unternehmen und ihre Lösungen zu verschaffen. Messebesucher wollten die großen und kleinen Anbieter und ihre Produkte kennenlernen. Heute hat sich die Herangehensweise gewandelt. Die Besucher kommen bereits bestens informiert und zielgerichtet zur Messe: Sie haben sich intensiv mit den Produkten und Lösungen auseinandergesetzt und Termine mit den für sie relevanten Ansprechpartnern vereinbart. Vor Ort gehen sie systematisch vor, suchen den persönlichen Kontakt am Stand ausgewählter Anbieter, möchten individuelle Fragen zu Produkten klären und Vertrauen zu Geschäftspartnern aufbauen – statt Quantität zählt Qualität.

Diese neue Ausgangssituation bringt auch ein neues Informationsbedürfnis der Messebesucher mit sich. Sie verlangen schon lange vor der Messe umfassende Informationen. Und über eine Vielzahl von Kanälen bekommen sie diese auch. Wenn es um erfolgreiche Messekommunikation geht, steigen damit für die Aussteller die Anforderungen. PR und Content Marketing zur Messe müssen zwingend langfristig, strategisch und digital geplant werden.

Frühzeitige Planung führt zum Erfolg beim Messeauftritt
Wichtigster Erfolgsfaktor für eine gelungene Messekommunikation ist eine strategische Vorgehensweise. Unternehmen sollten in Kampagnen denken, ihre relevanten Inhalte in digitalen Kanälen bereitstellen und ihr Budget für klassische Printanzeigen zugunsten von Content Marketing umverteilen.

Zur Vorbereitung gehört nicht nur, den Aufbau des eigenen Messestands zu planen. Es gilt, frühzeitig Botschaften und Inhalte zu definieren und diese auf das Messekonzept abzustimmen. Dazu muss auch klar sein, welche Zielgruppen und welche Kunden- und Interessententypen angesprochen werden sollen. Buyer Personas können dabei helfen. Ein gut durchdachter Redaktions- und Themenplan gibt vor, wann welches Thema in welchem Medium platziert wird. Mit Anwenderberichten und Fachartikeln können Aussteller Trends setzen und Aufmerksamkeit auf ihre Produkte und Dienstleistungen lenken.

Denn wichtig ist in der Kommunikation das Timing: Die meisten Aussteller wollen ihre Interessenten ab acht bis auch noch zwei Wochen vor ihrem Messeauftritt erreichen. Die meisten Ausgaben der Printmedien, die über die Messe berichten, erscheinen währenddessen ebenfalls schon einige Wochen vor der Messe. PR-Maßnahmen zur Messe wollen also früh geplant sein und Vorberichte müssen frühzeitig versendet werden.
Content Marketing: die kanalübergreifende Kampagne.

Das eigene Thema im renommierten Medium rechtzeitig platziert? Gut! Aber bis zur Messe bleiben noch einige Wochen. In dieser Zeit ist es wichtig, die Kampagne zusätzlich auf digitalen Kanälen zu fahren. Schließlich steckt die Zielgruppe gerade mitten in der Vorbereitung und Planung des Messebesuchs. Eine Microsite oder Landingpage zur Messe bündelt alle relevanten Informationen und Messeaktivitäten – wie eine Art virtueller Messestand.

  • Die Landingpage stellt das Messethema ohne Ablenkung in den Mittelpunkt. Sie informiert übersichtlich und prägnant. Ein Response-Element, beispielsweise ein Kontaktformular, ermöglicht die direkte Interaktion.
  • Tiefer führt eine Microsite ins Thema ein. Sie ist trotz geringer Navigationstiefe interaktiv, macht ein Thema oder Produkt erlebbar und ist dank unterschiedlicher Content-Formate abwechslungsreich. Sie macht Lust auf den Messeauftritt und generiert Leads.

In einer kanalübergreifenden Kampagne werden diese eigenen Inhalte über Owned, Paid und Earned media vermarktet – zielgruppengerecht und entlang des Messekonzepts. Das heißt:

  • Inhalte wie Fotos, Videos und knackige News über Social Media wie Xing, Twitter, Youtube und Instagram verbreiten
  • Bestandskunden per Newsletter auf dem Laufenden halten
  • über Content-Anzeigen in den digitalen Kanälen der Fachmedien im Gespräch bleiben und Besucher von dort auf den eigenen Internetauftritt führen

Dank strategischer Kommunikation bleiben Unternehmen mit ihren Themen bei Interessenten und potenziellen Kunden bis zum Messeauftritt präsent. Damit ist der wichtigste Schritt zum Ziel – sie an den eigenen Messestand zu lenken – geschafft. Dort runden schließlich professionelle Kundengespräche und eine gute Betreuung das Konzept ab. Aus interessierten Besuchern werden so zunächst informierte Interessenten und schließlich echte Leads.

Die für Sie wichtige Messe steht an und Sie wollen das Potenzial voll ausschöpfen? Wir helfen Ihnen dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*